Aktuelles

Welche Gesetze treten ab dem 1. Januar 2020 in Kraft?

 

  • Mindestlohn für Auszubildende

Auszubildende sind nicht nur wichtig für die Zukunft der Betriebe in unserem Land. Sie lernen und arbeiten mit und verdienen deshalb Anerkennung. Deshalb wurde im Oktober 2019 die Mindestausbildungsvergütung beschlossen. Das bedeutet für Azubis ab dem 1. Januar 2020 einen Vergütung von mindesten 515€. Diese soll in den folgenden Jahren weiter erhöht werden.

  • Bahnfahren im Fernverkehr wird günstiger

Damit die Verkehrsbranche klimafreundlicher wird gilt ab dem 1. Januar 2020 der ermäßigte Mehrwertsteuersatz, d.h. die Tickets im Fernverkehr werden um etwa 10% günstiger.

  • Mehr Wohngeld für mehr Haushalte

Wohnen muss für jeden bezahlbar bleiben. Darum bekommen Menschen mit geringem Einkommen zum Jahreswechsel mehr Wohngeld. Da sich die Mietpreise ständig in einem Entwicklungsprozess wiederfinden wird dieses Wohngeld alle zwei Jahre an die Miet- und Verbraucherpreisentwicklungen angepasst. Aufgrund dieser Wohngeldreform haben ab 2020 etwa 660.000 Haushalte einen Anspruch auf Wohngeld. Dies sind fast 40% mehr als in den Jahren zuvor.

  • Pflege stärken

Pflegerinnen und Pfleger werden oft zu schlecht bezahlt. Da wir auch in Zukunft Pflegekräfte benötigen, sollen die Bedingungen ab 2020 attraktiver werden. Deshalb werden die Löhne ab 2020 steigen und die Arbeitsbedingungen spürbar verbessert werden. Um dies zu gewährleisten orientieren sich die Löhne ab dem 1. Januar 2020 an Tarifverträgen. Zudem schaffen wir 13.000 neue Stellen für Fachkräfte um die Betreuung zu verbessern und für eine Entlastung der Pflegerinnen und Pfleger zu sorgen. Dabei sollen keine Mehrkosten für pflegebedürftige Menschen entstehen.

 

⇒ Weitere Informationen zu den Änderungen ab dem Jahr 2020 finden sie hier.